Fabian Schrumpf MdL beim Vorlesetag in der Schule an der Ruhr

 

Wie können Fremde zu Freunden werden? Um diese Frage geht es in dem Buch „Der Wald der außergewöhnlichen Tiere“ von Ally Bennett, aus dem Fabian Schrumpf (CDU) in der Schule an der Ruhr in Kettwig vorlas. Der Essener Landtagsabgeordnete war für zwei Schulstunden in der vierten Klasse zu Gast. Anlass war der Bundesweite Vorlesetag, der jährlich am dritten Freitag im November stattfindet. „Ich unterstütze diese Initiative gerne, weil ich Kinder und Erwachsene für das gemeinsame Lesen begeistern möchte“, so Fabian Schrumpf MdL.

 

Gebannt hörten die Schülerinnen und Schüler der Erzählung zu, die Ausgrenzung, Ängste und Vorurteile thematisiert. Am Ende finden die Tiere des Waldes trotz vieler Unterschiedlichkeiten zusammen und erkennen, dass es sich lohnt, an einem Strang zu ziehen. „Man ist nur so lange fremd, bis man sich kennengelernt hat“, fasste Fabian Schrumpf MdL zusammen und sprach mit den Kindern über ihre Erfahrungen aus dem Alltag.

 

Passend zum diesjährigen Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“ war jedoch nicht nur die Geschichte, sondern auch eine Aktion der Klasse: Während der Lesung war ein ehemaliger Schüler digital aus Shanghai zugeschaltet. Der Junge ist erst vor Kurzem mit der Familie ausgewandert und muss derzeit eine vierwöchige Quarantäne im Hotelzimmer absitzen. Die Klasse beschloss, ihn am Vorlesetag teilhaben zu lassen – als Zeichen der Verbundenheit. „Eine tolle Geste, die den Gemeinschaftssinn noch einmal deutlich macht“, meinte auch Fabian Schrumpf MdL.

 

Hintergrund: Der Bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Über eine halbe Millionen Menschen nehmen heute (19.11.2021) am Bundesweiten Vorlesetag teil und erleben gemeinsam spannende Abenteuer, lustige Geschichten und jede Menge schöne Vorlese-Momente. Nähere Informationen findet man unter www.vorlesetag.de.

Nach oben